de

Damen Hosentypen

Finde die perfekte Hose! Mit unserem Guide und unserer Auswahl im Shop ist das ein Leichtes. Wir geben dir einen Überblick über die verschiedenen Hosentypen, Passformen und Trends - und du entscheidest, was dir gefällt und zu dir passt.

Bootcut

Die Bootcut Jeans ist der Allrounder unter den Hosenschnitten. Sie verengt sich leicht zum Knie hin und ist dann unten dezent ausgestellt. Dadurch kannst du deine Stiefel bequem unter der Hose anziehen - ohne dass der Saum auf den Schuhen unschöne Falten wirft. Das leicht ausgestellte Bein gleicht breite Hüften aus und verlängert kurze Beine. Der Bootcut lässt dich weiblich wirken. Er ist für kurvige Silhouetten geeignet, schmeichelt aber auch zierlichen Figuren.


Röhrenjeans oder Skinny Jeans/Slim Fit

Kate Moss verhalf dieser Jeans einst zum modischen Durchbruch, und bis heute ist sie aus dem Kleiderschrank nicht wegzudenken. Sie zeichnet sich durch einen schmalen Schnitt und ein zum Saum hin eng zulaufendes Bein aus. Diese Passform betont die Figur besonders stark und ist daher vor allem für schmale Silhouetten empfehlenswert. Aber auch mit einer weiblichen Figur kannst du diesen Schnitt wunderbar mit einem Longshirt oder einer langen Tunika tragen. Mit High Heels streckst du optisch die Beine und beweist dein Trendgespür. Bist du eher schmal gebaut, kannst du zur Skinny Jeans ein enges Top kombinieren. Eine kurze Jacke darüber macht den Look perfekt.

 

Regular / Straight Fit / Leg

Erscheinen dir Skinny Jeans vom Schnitt her zu gewagt, dann ist der Regular Fit die richtige Wahl für dich. Hierbei sind die Hosenbeine gerade geschnitten, das streckt die Figur und lässt sie schmaler wirken. Der Schnitt ist auch als "Zigarettenform” bekannt. Für Frauen mit Rundungen ist er eine perfekte, weil etwas lässigere Alternative zur Skinny Jeans.

 

Karottenhose

Die Karottenhose ist momentan der absolute Liebling der Streetstyle Stars. Sie ist um die  Hüfte weit geschnitten und läuft zu den Füßen schmal zu - vom Design her wie die namensgebende Karotte. Zurzeit sind Modelle mit hohem Bund stark gefragt. Dafür solltest du entweder sehr schlank sein oder ein schmales Becken haben, denn sonst wirkt die Karottenhose schnell unvorteilhaft. Am besten kombinierst du sie mit einem kurzen Top oder einer eng geschnittenen Blusen, die du in den Bund steckst.

 

Schlaghose

Die Schlaghose hat ähnlich wie der Bootcut eine schmalere Stelle auf Kniehöhe. Im Vergleich zur Bootcut ist sie unten am Saum sehr weit ausgestellt, sodass die Schuhe fast komplett von der Hose verdeckt werden. An der Hüfte ist die Hose meist eng geschnitten. Diese Form ist ebenfalls für alle Figurtypen gut tragbar.

 

Wide Fit

Weite Hosen, oder auch Marlene Hose genannt, haben der ganzen Länge nach ein sehr weites Bein, nur am Po sind sie eng geschnitten. Kräftige Oberschenkel etwa lassen sich mit so optimal kaschieren, da diese durch den weiten Schnitt am gesamten Bein nicht zusätzlich betont werden. Hat die Hose einen hohen Bund, ist sie für breite Hüften nicht unbedingt gut geeignet, da so die Silhouette künstlich verbreitert werden kann. Wenn die Marlene Hose aber hüftig geschnitten ist, schwächt das genau diesen Effekt ab. Kleine Frauen sollten bei der Marlene Hose darauf achten, dass sie nicht zu breit geschnitten ist, da dies optisch verkleinert. Generell macht die Marlene Hose aber ein langes und schlankes Bein. Besonders gut sehen dazu High Heels aus.

 

Boyfriend Jeans

Dieser Trendschnitt sieht aus, als würdest du die Jeans deines Freundes tragen. Der lässige, leicht hüftige Schnitt mit weitem Bein hat eine sehr bequeme Passform, da die Hose ein wenig zu groß zu sein scheint. Oft wird sie auch mit "Relaxed Fit" beschrieben. Tipp: Krempel das Saumende ein wenig hoch und trage dazu hohe Pumps oder High Heels. Das verlängert die Beine und schmälert die breite Silhouette der Hose.

 

Hüfthose

Die Hüfthose ist, wie der Name schon sagt, hüftig geschnitten. Dies bedeutet, dass der Bund auf Hüfthöhe endet und nicht weiter bis zum Bauchnabel reicht. Einen typischen Beinschnitt hat diese Art von Hose nicht. Viele Hersteller geben in der Beschreibung ihrer Hosen an, ob es sich um eine Hüfthose (Low Waist Hose) oder eine normal geschnittene bzw. hoch geschnittene Hose (High Waist Hose) handelt. Daher sollte man beim Kauf vor allem auch auf die Form der achten. Jedoch gilt: Wer gut in Hüfthosen aussehen möchte, sollte sie bei der Tendenz zu einem größeren Bauchansatz eher meiden, da es unvorteilhaft wirken kann.

 

Chinos

Chinos sind Hosen aus Twillstoff. Du kannst Chino-Hosen sportlich mit Sneakern und T-Shirt oder eleganter mit feinem Schuhwerk wie etwa Slippern und Hemd oder Bluse tragen.

 

Petite

Zierliche Frauen kennen das Problem: Reguläre Größen sitzen oft unvorteilhaft. Die Proportionen stimmen nicht, die Hosenbeine sind zu lang, die Schnitte kommen dadurch nicht zur Geltung. Wenn auch du unter 1,60 m bist, dann sind die Artikel aus unserer Petite Linie genau das Richtige für dich!

 

Long

Für große Frauen kann der Hosenkauf zum Alptraum werden: Egal für welches Modell man sich auch entscheidet - am Ende sieht alles nach Hochwasser aus. Deshalb bieten die Hosen in unserem “Long” Sortiment alle jenen eine große Auswahl, die eine Beinlänge von mehr als 85 cm haben.

 

Can’t find what you are looking for?